Baltic Sea Nature & Heritage Protection Association 

Wir greifen wieder an…. NEUE TERMINE FÜR 2021!!!


Auch wenn niemand wirklich weiss, was die nächsten Monate bringen, möchten wir mit der Planung unserer nächsten Projektwochen beginnen.

Anmeldungen für die Projektwochen laufen über unseren deutschen Verein unter mail@bsnhpa.org.


Wichtig ist, dass jeder der an den Projektwochen in Litauen teilnehmen möchte Mitglied im Verein ist. Das ist aus Versicherungstechnischen Gründen notwendig. Die Vereinsmitgliedschaft kostet 30€ im Jahr. 

Wir werden 2021 zunächst 4 Projektwochen durchführen. 


Projektwoche 1: 12.06. bis 19.06. Wrackdokumentation und Identifikation

Projektwoche 2: 19.06. bis 26.06. Bergung von Geisternetzen

Projektwoche 3: 14.08. bis 21.08. Bergung von Geisternetzen

Projektwoche 4: 21.08. bis 28.08. Wrackdokumentation und Identifikation


Die Projektwochen starten jeweils Sonntag Morgen in Klaipeda Litauen und enden am darauf folgenden Samstag. 

Eine Woche kostet 1300€.

Anreise, Verpflegung und Gase gehen extra.


Es besteht die Möglichkeit auf dem Schiff zu übernachten. 

Die Teilnahme an den Projektwochen ist die einmalige Gelegenheit an zum Teil völlig unberührten Wracks zu tauchen und bei der Aufklärung ihrer spannenden Geschichten dabei zu sein. Hier bekommt ihr die Möglichkeit von der jeder Wracktaucher träumt, zu den ersten zu gehören, die diese Zeitzeugen der Geschichte zu Gesicht bekommen. Durch eure Mithilfe bei der Bergung von Geisternetzen könnt ihr aktiv helfen die Ostsee, ihre Bewohner und die Wracks vor der Zerstörung durch Plastikmüll zu retten. Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.


Für Fragen einfach eine Mail senden. Gerne rufen wir euch ach an.



Wenn Du Mitglied bei BSNHPA e.V. werden möchtest, lade dir den Antrag auf Mitgliedschaft herunter, fülle ihn aus und sende ihn an mail@bsnhpa.org.

SONDERAKTION: Alle neuen Vereinsmitglieder erhalten KOSTENFREI (Versandbetrag 5€) das Buch 

DIE GEZEITENTAUCHER - Wracktauchen in der Nordsee. - so lange der Vorrat reicht!!!

Vielen Dank an Holger Buss und die Gezeitentaucher für diese großzügige Aktion!!!

BAUER KOMPRESSOREN übergibt Kompressor an Umweltorganisation 

Die Baltic Sea Nature & Heritage Protection Assosiation ist in Litauen und der westlichen Ostsee aktiv. Das Ziel des deutschen gemeinnützigen Vereins mit Sitz in Berlin ist es, Umweltprojekte und archäologische Projekte in der gesamten Ostsee durchzuführen. In Litauen unterstützt er das Baltic Sea Heritage Rescue Project, kurz „BSHRP“ bei der Bergung von Geisternetzen, der Suche, Identifikation und Dokumentation von Wracks. Geisternetze sind (nicht nur) in der Ostsee ein großes Problem. 


Die verlorenen  Fangnetze haben hier kulturgeschichtlich wertvolle Schiffswracks teils fast vollständig eingehüllt, werden so Fischen und anderen Meeresbewohnern zum Verhängnis, speichern zudem giftige Schwermetalle zersetzen sich teilweise unter Abgabe toxischer Substanzen  zu Mikroplastik. Der Verein hat es sich zum Ziel gemacht, in Zusammenarbeit mit dem archäologischen Institut der litauischen Universität Klaipeda die Wracks freizulegen und die Netze zu bergen. Da die technisch höchst anspruchsvollen Kaltwasser Tauchgänge in Tiefen von durchschnittlich 40 bis 100 Metern stattfinden, wo bei feuchter Atemluft Reglervereisung droht und zudem lange Dekostops eingehalten werden müssen, ist hochreine Atemluft hier (über)lebenswichtig. BAUER unterstützt dieses kuragierte und wichtige Projekt mit einer mobilen Verdichteranlage des Typs PE-TE 250, die an Bord des Forschungsschiffs installiert wird. Vorstandsmitglied Rolandas Schön, Tech-Taucher und Kompressorverantwortlicher in Personalunion, kam heute ins BAUER Werk, um nach einer Werksführung und detaillierten Einweisung die Anlage persönlich in Empfang zu nehmen. Schon morgen wird er sich mit seiner wertvollen Fracht im Kofferraum auf die knapp 1800 Kilometer lange Autoanreise ins Einsatzgebiet begeben.


Ausführliche und interessante Infos über das Projekt findet sich hier:

‍ https://www.bshrp.org/

https://unterwasserwelt.de/sabine-kerkau-die-elbing-ix/

https://www.youtube.com/watch?v=Y7mTk9EVpDU

Umweltschutz & die Vermittlung von Wissen darüber sind unser oberstes Ziel und Zweck unserer gemeinnützigen Organisation.

Am 15.12.2019 haben 11 Personen, die nicht nur über Umweltschutz reden wollen, in Berlin den BSNHPA e.V. gegründet. Was tun wir konkret?


Die Ostsee war und ist ein viel befahrenes Gewässer. Und natürlich gibt es seit hunderten von Jahren (leider) Schiffskatastrophen. Vermehrt seit den beiden Weltkriegen. Somit ist die Ostsee übersät von Schiffswracks – von denen etliche bis heute nicht identifiziert sind oder als verschollen gelten. Durch die industrielle Fischerei mit ihren Schleppnetzen wird nicht nur der Boden der Ostsee zerstört, sondern es reißen nach Schätzungen 5.000-10.000 Fischereinetze jedes Jahr von den Booten ab / werden gekappt, weil sie sich in den Wracks verfangen. Das hat drei verheerende Folgen für die Umwelt und die Wracks:


1. In diesen „Geisternetzen“ verenden Unmengen an Fischen, weil sie sich dort verfangen.


2. Die heutigen Netze bestehen zum großen Teil aus Kunststoff. Dieser zersetzt sich im Laufe der Zeit und wandert als Micro Plastik durch die Ostsee und landet natürlich auch im gefangenen Fisch und damit in unserer Nahrung. Hinzu kommen weitere giftige Stoffe aus den Netzen wie Blei, Arsen und viele weitere Giftstoffe, welche beim Zerfall freigesetzt werden oder entstehen.


3. Die Netze zerstören historisch wertvolle Wracks. Egal, ob es sich um ein altes Holzschiff oder ein dahinrostendes Stahlschiff handelt. Die Netzmassen erdrücken irgendwann den Schiffskörper oder zumindest Teile davon. So gehen wertvolle historische Informationen verloren oder es werden Kriegsgräber zerstört. Hier arbeiten wir sehr eng mit der Universität in Klaipeda und weiteren staatlichen Stellen zusammen. Unser oberster Grundsatz bei Wracks (nach der Sicherheit) lautet: Es wird nichts verändert und nichts mit nach oben gebracht - außer Fotos und Videos! Auch die Taucher nach uns wollen ein unversehrtes Steuerrad oder eine Glocke oder ein unbeschädigtes Periskopauge sehen können.


Hier kommt nun unser Verein ins Spiel. Wir sind i.d.R. alle erfahrene Taucher, die in der Lage sind, Netze aus Tiefen von 30-70 Metern zu bergen. Hierbei werden die Netze in handhabbare Stücken zerteilt und mit Hilfe von Hebesäcken zur Oberfläche gebracht. Wie das genau funktioniert und ob auch du unter Wasser mithelfen kannst, erfährst du hier auf unserer Website.


Wenn du Fragen zu unserer Arbeit hast oder diese unterstützen möchtest, sende einfach eine Mail an: mail@bsnhpa.org