Baltic Sea Nature & Heritage Protection Association 

Sponsoren & Spenden


Umweltschutz und das Durchführen von Projekten in diesem Umfang geht nicht ohne Menschen, die sich dafür einsetzen, und ohne die Unterstützung unserer Sponsoren. Ihnen soll hier ein großer DANK ausgesprochen werden!!!


Wie kann man den BSNHPA e.V. unterstützen?


Es gibt drei Wege, unsere Arbeit zu unterstützen:


FACEBOOK

Wir sind sehr stolz darauf, dass uns Facebook in den erlesenen Kreis der wohltätigen Organisationen aufgenommen hat. Somit kann jeder sehr einfach auf unserer Facebookseite https://www.facebook.com/BSNHPA durch einen Klick auf den Spendenbutton und das Eintragen eines Geldbetrages sehr einfach unterstützen. Auch kleine Beträge helfen uns, unsere Arbeit zu tun.


Unser Bankkonto

Sehr gerne nehmen wir auch Spenden auf unserem Bankkonto DE98 4306 0967 1067 6119 00 bei der GLS Bank entgegen. Dieser Weg ist besonders für größere Spenden geeignet.


In beiden Fällen bitte eine kurze Information an finance@bsnhpa.org senden. Dann bekommst du auch eine Spendenquittung.


Sachspenden

Wracktauchen und Netzbergungen sind leider Materialschlachten. Da geht viel kaputt oder leider auch immer mal wieder etwas verloren. Dazu kommt Sicherheitsausrüstung und vieles mehr. Wenn du ein Hersteller hochwertiger Taucherausrüstung bist und uns gerne bei unserem Projekt unterstützen möchtest, sende eine kurze Mail an mail@bsnhpa.org. Wir freuen uns über jede Hilfe.

BAUER KOMPRESSOREN

BAUER KOMPRESSOREN übergibt Kompressor an Umweltorganisation 

Die Baltic Sea Nature & Heritage Protection Assosiation ist in Litauen und der westlichen Ostsee aktiv. Das Ziel des deutschen gemeinnützigen Vereins mit Sitz in Berlin ist es, Umweltprojekte und archäologische Projekte in der gesamten Ostsee durchzuführen. In Litauen unterstützt er das Baltic Sea Heritage Rescue Project, kurz „BSHRP“ bei der Bergung von Geisternetzen, der Suche, Identifikation und Dokumentation von Wracks. Geisternetze sind (nicht nur) in der Ostsee ein großes Problem. 


Die verlorenen  Fangnetze haben hier kulturgeschichtlich wertvolle Schiffswracks teils fast vollständig eingehüllt, werden so Fischen und anderen Meeresbewohnern zum Verhängnis, speichern zudem giftige Schwermetalle zersetzen sich teilweise unter Abgabe toxischer Substanzen  zu Mikroplastik. Der Verein hat es sich zum Ziel gemacht, in Zusammenarbeit mit dem archäologischen Institut der litauischen Universität Klaipeda die Wracks freizulegen und die Netze zu bergen. Da die technisch höchst anspruchsvollen Kaltwasser Tauchgänge in Tiefen von durchschnittlich 40 bis 100 Metern stattfinden, wo bei feuchter Atemluft Reglervereisung droht und zudem lange Dekostops eingehalten werden müssen, ist hochreine Atemluft hier (über)lebenswichtig. BAUER unterstützt dieses kuragierte und wichtige Projekt mit einer mobilen Verdichteranlage des Typs PE-TE 250, die an Bord des Forschungsschiffs installiert wird. Vorstandsmitglied Rolandas Schön, Tech-Taucher und Kompressorverantwortlicher in Personalunion, kam heute ins BAUER Werk, um nach einer Werksführung und detaillierten Einweisung die Anlage persönlich in Empfang zu nehmen. Schon morgen wird er sich mit seiner wertvollen Fracht im Kofferraum auf die knapp 1800 Kilometer lange Autoanreise ins Einsatzgebiet begeben.


Ausführliche und interessante Infos über das Projekt findet sich hier:

‍ https://www.bshrp.org/

https://unterwasserwelt.de/sabine-kerkau-die-elbing-ix/

https://www.youtube.com/watch?v=Y7mTk9EVpDU